Merkzettel (0)
Merkzettel (0)

1949

Eröffnung des Elektro-Installationsgeschäftes in Herbern durch Elektromeister Josef Krampe

1953/54

Erstzulassugsurkunde für Fernsehgeräte im Altkreis Lüdinghausen

1957

Eintragung des Patentes eines automatischen Leitungsaufwicklers für Trockenrasierer

ca. 1962

Stegleitungszange mit Abisoliervorrichtung von JOKARI ca. Anfang 1960iger Jahre

1963/64

Änderung der Kabelvorschriften. Blei- und Blechmantel wurden bei der Kabelproduktion nicht mehr eingesetzt, da für die Anwender im Elektrohandwerk eine sehr große Belastung in der Installation der Kabel bestand. Ferner war das Risiko, dass beim Freilegen der inneren Leiter eine Beschädigung auftrat, sehr groß. In der Praxis war jede 2. bis 3. Abmantelung fehlerhaft und musste erneut durchgeführt werden. Dies hatte einen enormen Materialverbrauch zur Folge.

Stattdessen wurden jetzt Kabel mit einer Kunststoffummantelung eingeführt. Diese veränderten Kabelarten hatten zur Folge, dass auch neue Bearbeitungswerkzeuge gebraucht wurden. Josef Krampe hatte nun eine Idee, wie er mit einem Kabelmesser diese kunststoffummantelten Kabel schnell und sicher abisolieren kann. Die Geburtsstunde des JOKARI Kabelmessers war nun gekommen.

1965

Entwicklungsmodell zur ersten Jokari Abisolierzange No.8

1965-66

Unzähligen namhaften Unternehmen wurde die Erfindung des neuen Kabelmessers vorgestellt. Doch Josef Krampe fand keinen Interessenten, der das Werkzeug in das Sortiment aufnehmen wollte.

1966

Josef Krampe erhält das Patent für das erste Kabelmesser – das Original Jokari-Messer wird heute vielfach kopiert

1967

Entwicklungsmodell zur ersten Jokari Abisolierzange No.8

1967-68

Das Werkzeug wurde auf der Hannover Messe vorgestellt und ein Erfolg. Plötzlich waren Interessenten vorhanden, die die Tragweite der Erfindung erkannten und das JOKARI Kabelmesser sofort mit in das Werkzeugprogramm integrierten und den Verkauf forcierten. Josef Krampe fand nun eine Lücke in der Kabelbearbeitung und erfand zugleich noch weitere Abisolierwerkzeuge, wie z.B. Entmanteler und Zangen.

1969

Gründung der Firma JOKARI. Die Namensgebung der Firma JOKARI ist wie folgt zu interpretieren: JO = Josef KA = Krampe RI= Name der Tochter Maria

1974

Aus der Garagenfertigung und dem klassischen Elektrohandwerk-Betrieb wurde nun die Wandlung in einen Industriebetrieb vorgenommen. Es mußte aufgrund des Verkaufserfolgs eine neue Produktionshalle mit Bürotrakt gebaut werden.

1978

Technik-Modell einer Automatik-Abisolierzange entstanden Ende der 70iger Jahre

1978

Erste JOKARI Abisolierzange mit Kunststoff-Grundkörper, diese ist jedoch nie in den Verkauf gegangen

1981

Prototypen-Modell Super No.4 Anfang der 1980iger Jahre

1982

Prototyp des Jokari Kabelmantelspalters fertiges Modell Anfang 1980iger Jahre, nie in den Verkauf gekommen

1983

Der Elektrobetrieb wurde aufgegeben und die gesamte Konzentration auf die Entwicklung von Abisolierwerkzeugen gesteckt. Maria und Heinrich Grosserichter bilden nun die 2.Generation in der Unternehmensführung

1984

Erweiterung der Produktion durch den Anbau weiterer Hallenteile, wie auch der Einrichtung einer eigenen Kunststoffspritzerei.

1988

Die Vermarktung der JOKARI Abisolierwerkzeuge wurde 20 Jahre lang über einen zentralen Distributor betrieben, 1988 stellt sich JOKARI der Herausforderung und startet den eigenen weltweiten Vertrieb der Produkte.

1989

Erstmalige eigene Präsenz des Unternehmens JOKARI auf einer internationalen Veranstaltung, der Eisenwarenmesse in Köln.

1990-2000

Ausbau des Vertriebsnetzes durch Gewinnung von nationalen und internationalen Kunden. Getrieben vom Erfolg und der erweiterten Marktkenntnisse wurden weitere Werkzeuge erfunden und mit Erfolg auf den Markt gebracht. Besonders die Innen-Dosen-Entmanteler spielen in der Installationstechnik des Elektrohandwerkes eine wichtige Rolle. Neben dem Kabelmesser werden nun diese Werkzeuge Pfeiler der schnellen und sicheren Kabelbearbeitung in Industrie und Handwerk.

1997

Josef Krampe mit dem zum Patent angemeldeten automatischen Fahrradsattel

1999

Neue Herstellungsverfahren wie z.B. der Zwei-Komponenten Griffe werden bei JOKARI eingeführt. Ausweitung des Maschinenparks.

2000

Josef Krampe mit der patentierten Regenrinnen-Verzierung

2001

Besuch von Angela Merkel bei JOKARI. Auf einer Tour durchs Münsterland macht sie Halt bei JOKARI, um sich die Produktion anzusehen. Hintergrund ist die soziale Verantwortung, die JOKARI trägt, in dem einige Vorstufen der Produktion in karitativen Einrichtungen verrichtet werden.

2004

Ausweitung der Produktion durch Kauf weiterer Fläche und Ausweitung der Lagerkapazität.

2006

Carsten Bünnigmann wird Geschäftsführer bei JOKARI und der Einstieg der dritten Generation wird eingeleitet. JOKARI wird als verlässlicher Partner geschätzt und es erfolgen Anfragen aus aller Welt, um Lösungen in der Abisoliertechnik zu finden.

2009

Erweiterung der Produktions- und Bürofläche mit Umstellung auf alternative Energien, beispielsweise Wärmepumpe und Photovoltaik-Anlage.

2010

Neuer Markenauftritt des Unternehmens. Lösungen für die Industrieverkabelung werden vorangetrieben und das Gesamtsortiment jährlich um mehrere Neuheiten ergänzt.

2011

JOKARI implementiert eine Kabeldatenbank zur Werkzeugempfehlung. Eine ganz neue Definition des Wissenstransfers.

2012

Josef Krampe stirbt im Alter von 97 Jahren. Seine Enkelin Andrea Bünnigmann wird geschäftsführende Gesellschafterin und ergänzt offiziell die Geschäftsführung.

2012

Social Media wird aktiv betrieben Facebook und Twitter beliebte Kommunikationskanäle

2012

Überarbeitung des Coaxial Entmantelers und Einführung des Secura Coaxi No.1

2013

Internationale Ausrichtung des Unternehmens wird durch aktive Messebeteiligungen in Peking und Tokio unterstrichen.

1950196019701980199020002010

Seit mehr als 45 Jahren steht der Name JOKARI weltweit für hochwertige Abisolierwerkzeuge „made in Germany“. Bereits in dritter Generation inhabergeführt können wir uns heute erfolgreich auf dem Weltmarkt als Marktführer behaupten. Doch auch wir haben einmal klein angefangen. Die Wurzeln der JOKARI-Krampe GmbH liegen in einem Elektro- und Hifi-Geschäft. Bereits 1949 wurde dieses vom Ehepaar Krampe gegründet. Täglich erhielten sie dadurch hautnah Einblicke in die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden im Elektrobereich – und Josef Krampe erlebte auch, in welchen Bereichen die Technik noch verbesserungswürdig war.

Auf dieser Grundlage erfand der Elektromeister einige Jahre später das revolutionäre und patentierte JOKARI-Messer, welches das zuvor mühsame Abisolieren von Kabeln enorm erleichterte. Der große Erfolg des Messers ermutigte Josef Krampe, neben dem Elektrogeschäft den Produktionsbetrieb für Abisolierwerkzeuge aufzunehmen. So wurde der einstige Handwerksbetrieb im Laufe der Jahre zum national und international erfolgreichen Industrieunternehmen.
Wir sind weltweit aktiv und verfügen über ein internationales Vertriebsnetz für unsere Werkzeuge. Wir erweitern unsere Produktpalette fortwährend, verwirklichen innovative Ideen und behaupten auf diese Weise Tag für Tag unsere Position als namhafter Produzent für Präzisionswerkzeuge in der Abisolier- und Abmantelungstechnik.

Anwender

Gewohnt praktisch: zu den Produkten und Anwendungsmöglichkeiten

» Mehr erfahren

Einkäufer

Effizient und präzise: die wichtigsten Informationen für den Einkäufer

» Mehr erfahren

Vertriebspartner

Individualität: Direkt das individuelle Produkt für Ihren Endkunden finden

» Mehr erfahren
Nach oben